Freitag, 23. Februar 2018
 

Schiffshavarie


Einsatzkategorie: Wassergefahren - W3
Einsatzart: Einsatz auf Gewässer
Zugriffe: 213
Einsatzort Details:

Lehmen, Mosel-Kilometer 20,7
Datum: 30.01.2018
Alarmierungszeit: 13:00 Uhr
Einsatzende: 23:59 Uhr
Alarmierungsart: Funkmeldeempfänger
Mannschaftsstärke: FEZ Personal: 11
eingesetzte Kräfte :

Feuerwehr Kobern-Gondorf
  • Tanklöschfahrzeug (TLF 16/24)
  • Mehrzweckfahrzeug (MZF2)
  • Mannschaftstransportfahrzeug (MTF)
  • Rüstwagen (RW1)
  • Rettungsboot (RTB)
Feuerwehr Oberfell
  • ELW1 der VG Rhein-Mosel, Fl. Rhein-Mosel 11/2
  • Kleinlöschfahrzeug (KLF)
Feuerwehr Spay
  • Mehrzweckfahrzeug (MZF2)
Feuerwehr Winningen
  • Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug (HLF10)
  • Mannschaftstransportfahrzeug (MTF)
  • Rettungsboot (RTB)
Feuerwehr Spay | FEZ-Personal
    Wehrleitung VG Rhein-Mosel
    • Kommandowagen (KdoW)
    Berufsfeuerwehr Koblenz
    • A-Dienst
    • ELW (B-Dienst)
    • Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug (HLF1)
    • Feuerlöschboot (FLB RPL1)
    Rettungsdienst
      Polizei
        Wasserschutzpolizei
          Havariekommissar
            Einsatz auf Gewässer

            Einsatzbericht :

            Auf der Mosel ereignete sich am frühen Nachmittag eine Havarie mit zwei Güterschiffen. Diese stießen frontal zusammen. Beide Fahrzeuge erlitten hierbei Beschädigungen im Bugbereich und dadurch massiven Wassereinbruch. Während die Berufsfeuerwehr Koblenz sich um den im Bereich Koblenz-Lay liegenden Havaristen kümmerte, übernahmen die Kräfte der VG Rhein-Mosel die Einsatzmaßnahmen am Havaristen vor der Ortslage Lehmen.

            Mehrere Tauchpumpen wurden zum lenzen eingesetzt. Gegen 15:40 Uhr wurde unser Mehrzweckfahrzeug (MZF 2) mit weiteren Tauchpumpen zur Einsatzstelle geordert. Durch einen Taucher wurden am Abend Dichtplatten am Bug angebracht. Diese Maßnahmen waren gegen 22:00 Uhr beendet. Die Einsatzstelle wurde der Wasserstraßen- und Schifffahrtsverwaltung übergeben. Etwaige Pumpmaßnahmen wurden durch das Schiffspersonal überwacht. Nach dem Rückbau konnte der Einsatz gegen Mitternacht, nach rund 11 Stunden, beendet werden. 

            Das Feuerlöschboot der Berufsfeuerwehr verblieb weiter am Havaristen in KO-Lay um dort die Maßnahmen zu kontrollieren.

            Am Mittwochmorgen soll durch die zuständigen Behörden das weitere Verfahren geklärt werden.  


             

            Video aus dem Einsatzabschnitt KO-Lay

            Videoquelle: Rhein-Mosel-News


            Pressemeldung Amt für Brand- und Katastrophenschutz der Stadt Koblenz

            Schiffshavarie / Mosel / Koblenz
            Am frühen Dienstagmittag kam es zu einer Havarie zweier Schiffe auf der Mosel oberhalb von Kobern-Gondorf. Hierbei wurde ein 82m langes Frachtschiff so stark beschädigt, dass eine sichere Fahrt in Richtung Schleuse Koblenz nicht mehr möglich war. Das Schiff ist mit 1050t Weizen beladen und wurde Höhe der Ortslage Lay auf Grund gelegt, um ein weiteres Absinken ins Fahrwasser zu verhindern. Die Feuerwehr sicherte das havarierte Schiff gemeinsam mit der Wasserschutzpolizei und dem Wasserschifffahrtsamt und pumpt derzeit eindringendes Wasser aus dem defekten Bug und der betroffenen Matrosenwohnung. Die Sicherungsmaßnahmen werden die ganze Nacht lang und darüber hinaus auch in den Morgen hinein andauern. Zur Zeit ist die Moselschifffahrt nur eingeschränktmöglich. Das zweite Schiff konnte oberhalb der Schleuse Lehmen gesichert werden.

             

             

            sonstige Informationen

            Einsatzbilder