Donnerstag, 18. Oktober 2018

"Blöde Sirene!  Muss die denn jetzt immer laufen?"

- "Ja, sie muss!"

Warum, möchten wir Ihnen erläutern.
 

Unsere Funkmeldeempfänger (FME) wurden von der ehemaligen Verbandsgemeinde Rhens vor dem Jahrtausendwechsel 1999/2000 angeschafft. Dadurch wurde die Alarmierung durch die Sirene, bis auf die Probealarmierung am ersten Samstag eines jeden Monats, eingestellt. Mittlerweile sind diese Melder rund 16 Jahre alt und höchst stör- sowie reparaturanfällig. Immer wieder gibt es das Problem, dass nicht alle Melder bei einem Alarm durch die Leitstelle Koblenz ausgelöst werden. Dies liegt unter anderem auch an der geographischen Lage unserer Ortsgemeinde. Diese Probleme haben sich im Laufe der Jahre leider nicht geändert. Im Gegenteil! Sie sind durch das Alter und die Störanfälligkeit noch größer geworden. Mittlerweile sind viele Funkmeldeempfänger außer Betrieb. Eine Reparatur ist oft nicht mehr wirtschaftlich.

Sie wissen bestimmt aus Medienberichten, dass im Land Rheinlad-Pfalz der analoge Funkbetrieb der Polizei und der Rettungskräfte durch den Digitalfunk abgelöst werden soll. Zurzeit befinden wir uns hier im Probebetrieb. Die Alarmierung der Rettungskräfte erfolgt zurzeit noch analog, wird aber im kommenden Jahr (verm. Ende 2017) auf die digitale Alarmierung umgestellt. Das heißt, dass unsere Feuerwehren in der Verbandsgemeinde neue Funkmeldeempfänger bekommen, welche für die digitale Alarmierung ausgelegt sind. Bis dahin, werden nur noch „kleine Reparaturen“ an den alten Geräten vorgenommen.

Aus diesem Grund wurde von der Verwaltung, der Wehrleitung und den Wehrführern beschlossen, dass bei einer Alarmierung, egal zu welcher Tages- und Nachtzeit und egal bei welchem Meldebild, die Sirene mit ausgelöst wird. 

Jeder, der in eine Notsituation kommt wird froh sein, wenn die Sirene mitläuft und ihm dadurch möglichst viele Feuerwehrkräfte zur Hilfe kommen. 

Auch wenn die Sirene nachts „nur“ wegen einem Mülltonnenbrand läuft.

Eine Information Ihrer Feuerwehr